info@nbv-obv-ubv.ch ::: Telefon 041 624 48 48

Agenda

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31

Willkommen bei den Bauernverbänden der Kantone Obwalden, Nidwalden und Uri

Hier finden Sie aktuelle Meldungen von den Bauernverbänden Uri, Ob- und Nidwalden:


Die Massentierhaltungsinitiative kommt voraussichtlich am 25. September 2022 zur Abstimmung. Eine Annahme der Initiative hätte drastische Änderungen für die Schweizer Tierhaltungsbetriebe zur Folge. Die Initiative fordert, dass die Nutztierhaltung zur «Wahrung der Würde der Tiere» mindestens die Bio-Suisse Anforderungen im Bereich Tierwohl aus dem Jahr 2018 einhalten muss. Eine Annahme der Initiative würde der Landwirtschaft von UR, NW und OW in ihren Grundfesten erschüttern. Konflikte in der Raumplanung, mehr Emissionen und eine Erhöhung der Konsumentenpreise sind nur einige Auswirkungen.

Der Camping Trend hält weiter an. Ob mit dem Wohnmobil auf einem Bauernhof campieren, in einer Jurte übernachten oder einfach ein Zelt auf einem Campingplatz aufstellen. Das Angebot im Kanton Nidwalden ist vielfältig und wird laufend erweitert. Besonders Ferien auf dem Bauernhof sind derzeit sehr beliebt. Innovative Bauernbetriebe haben diesen Trend erkannt und setzen auf Agrotourismus.

Fis. Mit dem Führerausweis der Kategorie G und erfolgreich absolviertem Fahrkurs G40 können 14-jährige Personen Landwirtschaftstraktoren und landwirtschaftliche Ausnahmefahrzeuge sowie gewerblich immatrikulierte Traktoren mit einer Höchstgeschwindigkeit bis 40 km/h auf landwirtschaftlichen Fahrten lenken.

Am 13. April konnte Simon Niederberger Präsident des Bauernverbandes über 130 Gäste und Mitglieder an der Generalversammlung im Gasthaus Grossteil in Giswil begrüssen.

Der Bauernverband Uri wird neu in einem Co-Präsidium geführt

Der Bauernverband lud seine Mitglieder nach 2 Jahren am 8. April 2022 wieder im gewohnten Rahmen zur Generalversammlung ein. Der abtretende Präsident konnte dazu rund 80 Gäste und Mitglieder im Pfarreizentrum Erstfeld begrüssen.

Endlich konnte man nach 2 Jahren wieder die Generalversammlung im gewohnten Rahmen abhalten.

Vor rund 110 Bauern, Bäuerinnen, Vertreter befreundeter Organisationen und interessierten Gästen führte Vizepräsident Roland Businger durch die Versammlung und vertrat den entschuldigten und aus familiärem Anlass abwesenden Präsidenten Sepp Odermatt. Unter den Gästen im Restaurant Schlüssel in Dallenwil konnte man auch Nationalrat Peter Keller, der sich am Schluss der Versammlung zu politischen Themen äusserte, begrüssen.

Unter Ausschluss der Öffentlichkeit wurden die Gewinner des Urner Alpkäse-Wettbewerbes ermittelt. Am Samstag fand im kleinen Rahmen die Prämierung statt, die sonst jeweils am Alpkäsemarkt in Seedorf vorgenommen wird.

Einkommen der Urner Landwirtschaft: leicht unter Vorjahresniveau

Gesamtschweizerisch sind die Einkommen je Betrieb im Vergleich zum Vorjahr um 6.7 % gestiegen. Massgebend dafür ist die weitere Erholung des Schweinemarkts und die wegen der COVID-19-Pandemie ansteigende inländische Nachfrage nach Schweizer Lebensmitteln. Zudem wirkte sich die gute Witterung positiv auf die Erträge im Pflanzenbau aus. Im Mittel der Betriebe der gesamten Schweiz betrug das Einkommen CHF 79’200.-. 

Das Alpleben ruft und nicht ferne Länder mit blauem Wasser und Palmenstränden

Am Sonntag 8. August lud der Dienstbotenverein NW zur Alptagung auf der Alp Untertrübsee ein. Nach dem Gottesdienst mit Gedanken von Elmar Rotzer umrahmt mit Alphhornklängen lud der Dienstbotenverein Nidwalden zum gemeinsamen Mittagessen ein. Der Einladung folgten trotz neblig kühlen Wetters über 120 Mitglieder des Dienstbotenvereins und weitere Gäste.