info@nbv-obv-ubv.ch ::: Telefon 041 624 48 48

natuerlich nidwalden

Herzlich Willkommen beim Bauernverband Nidwalden

Der Nidwaldner Bauernverband ist der Berufsverband der Bäuerinnen und Bauern in Kanton Nidwalden und zählt rund 500 Mitglieder. Er setzt sich aktiv für die Interessen der Nidwaldner Landwirtschaft ein und vertritt sie gegenüber Organisationen, Kanton und Bund.

Der Vorstand des Bauernverbandes Nidwalden stellt die Standesvertretung der Mitglieder sicher. Er ist zuständig für die laufenden Geschäfte, Stellungnahmen zu Vernehmlassungen, Agrarpolitik und Wirtschaft und fördert die berufliche Aus- und Weiterbildung.

Der Bauernverband Nidwalden macht sich besonders stark für:

  • die bäuerlichen Familienbetriebe
  • eine standortgerechte,produzierende und nachhaltige Landwirtschaft
  • günstige gesetzliche Rahmenbedingungen
  • eine qualitive und wertschöpfende Lebensmittelproduktion
  • einen haushälterischen Umgang mit dem Kulturland

 

 

Aktuelle Meldungen des Nidwaldner Bauernverbandes:


Die Schweizer Stimmbevölkerung lehnt die Massentierhaltungsinitiative mit 62.86 Prozent klar ab. Sie sagt damit Nein zu einer staatlich verordneten Tierhaltung gemäss Bio-Standard. Die Schweizer Landwirtschaft ist froh über diesen Entscheid.

Die Massentierhaltungsinitiative kommt am 25. September 2022 zur Abstimmung. Eine Annahme der Initiative hätte drastische Änderungen für die Schweizer Tierhaltungsbetriebe zur Folge. Die Initiative fordert, dass die Nutztierhaltung zur «Wahrung der Würde der Tiere» mindestens die Bio-Suisse Anforderungen im Bereich Tierwohl aus dem Jahr 2018 einhalten muss. Eine Annahme der Initiative würde der Landwirtschaft von UR, NW und OW in ihren Grundfesten erschüttern. Konflikte in der Raumplanung, mehr Emissionen und eine Erhöhung der Konsumentenpreise sind nur einige Auswirkungen. Für umfängliche Informationen durch Berichte und ein ausführliches Webinar bitte auf weiterlesen klicken...

Der diesjährige 1. August Brunch wurde von blauem Himmel und viel Sonnenschein begleitet. Mit diesen wundervollen Wetterbedingungen konnten insgesamt rund 600 Personen von klein bis gross einen feinen Brunch auf Unterwaldner Boden geniessen. Vier Betriebe in Alpnach, Kerns und Engelberg haben heuer Tür und Tor für die Brunchbesucher geöffnet.

Aufbereiter gezielt einsetzen - Insekten & Co. schützen

Der Einsatz des Aufbereiters bringt diverse Vorteile mit sich, hat aber auch negative Auswirkungen, insbesondere auf die lokale Fauna. Daher: Ein gezielter Einsatz verbessert Futterqualität und schützt zugleich Insekten und Kleintiere.

Der Kanton setzt für jeden Sömmerungs- oder Gemeinschaftsweidebetrieb den Normalbesatz fest. Dieser verfügte Normalbesatz bildet die Ausgangslage der jährlichen Sömmerungsbeiträge. Grundlage für die Festsetzung des Normalbesatzes waren die Auftriebszahlen 1996-1998. Dieser Besatz hat sich zwischenzeitlich nur verändert infolge Flächenmutationen, Wechsel von Tiergattungen oder sofern für das Alpgebiet ein Bewirtschaftungsplan erstellt wurde.

Der Camping Trend hält weiter an. Ob mit dem Wohnmobil auf einem Bauernhof campieren, in einer Jurte übernachten oder einfach ein Zelt auf einem Campingplatz aufstellen. Das Angebot im Kanton Nidwalden ist vielfältig und wird laufend erweitert. Besonders Ferien auf dem Bauernhof sind derzeit sehr beliebt. Innovative Bauernbetriebe haben diesen Trend erkannt und setzen auf Agrotourismus.

Endlich konnte man nach 2 Jahren wieder die Generalversammlung im gewohnten Rahmen abhalten.

Vor rund 110 Bauern, Bäuerinnen, Vertreter befreundeter Organisationen und interessierten Gästen führte Vizepräsident Roland Businger durch die Versammlung und vertrat den entschuldigten und aus familiärem Anlass abwesenden Präsidenten Sepp Odermatt. Unter den Gästen im Restaurant Schlüssel in Dallenwil konnte man auch Nationalrat Peter Keller, der sich am Schluss der Versammlung zu politischen Themen äusserte, begrüssen.

Das Alpleben ruft und nicht ferne Länder mit blauem Wasser und Palmenstränden

Am Sonntag 8. August lud der Dienstbotenverein NW zur Alptagung auf der Alp Untertrübsee ein. Nach dem Gottesdienst mit Gedanken von Elmar Rotzer umrahmt mit Alphhornklängen lud der Dienstbotenverein Nidwalden zum gemeinsamen Mittagessen ein. Der Einladung folgten trotz neblig kühlen Wetters über 120 Mitglieder des Dienstbotenvereins und weitere Gäste.

Grosser Vertrauensbeweis in die Innerschweizer Bauernfamilien

Die Schweizer Stimmbevölkerung hat sich deutlich gegen die beiden Agrar-Initiativen ausgesprochen. Wuchtig ist die Ablehnung in den Innerschweizer Kantonen. Die Initiativen hätten die einheimische Lebensmittelproduktion massiv reduziert und viele Bauernbetriebe in ihrer Existenz gefährdet. Das Innerschweizer Komitee wertet das Ergebnis als grossen Vertrauensbeweis in die Bauernfamilien.

Infolge all der Einschränkungen rund um die Corona Pandemie entschieden sich die Vorstände der drei Bauernverbände dazu, wie viele andere Vereine und Organisationen auch, die Generalversammlung auf dem schriftlichen Weg abzuhalten.

Fahrzeugstürze enden oft mit schweren Verletzungen bis hin zum Tod. Das Tragen eines Sicherheitsgurtes könnte die tragischen Unfallfolgen

vom Hof im Kanton Nidwalden

Erdbeeren, Tomaten oder Milch aus der Region? Frische Produkte findest du im Hofladen in deiner Nähe. Doch unsere Bauernfamilien bieten viel mehr als nur Gemüse oder Fleisch ab Hof: Einen Apéro in der Besenbeiz, Schlafen im Stroh oder ein Trekking mit Tieren – auf Schweizer Bauernhöfen kannst du einiges