info@nbv-obv-ubv.ch ::: Telefon 041 624 48 48

Bauernverband Uri

Der Urner Bauernverband ist der Berufsverband der Bäuerinnen und Bauern im Kanton Uri und zählt rund 700 Mitglieder. Er setzt sich aktiv für die Interessen der Landwirtschaft ein und vertritt sie gegenüber Organisationen, Kanton und Bund.

Der Vorstand des Bauernverbandes Uri stellt die Standesvertretung der Mitglieder sicher. Er ist zuständig für die laufenden Geschäfte, Stellungnahmen zu Vernehmlassungen, Agrarpolitik und Wirtschaft und fördert die berufliche Aus- und Weiterbildung.

Der Bauernverband Uri macht sich besonders stark für:

  • die bäuerlichen Familienbetriebe
  • eine standortgerechte,produzierende und nachhaltige Landwirtschaft
  • günstige gesetzliche Rahmenbedingungen
  • eine qualitive und wertschöpfende Lebensmittelproduktion
  • einen haushälterischen Umgang mit dem Kulturland

 

Aktuelle Meldungen des Urner Bauernverbandes:


Ab jetzt bis am 31. Januar 2023 läuft die Anmeldefrist für die neue Lockpfosten-Saison. Mitmachen können Bauernbetriebe an gut erreichbaren Standorten, die ihre Arbeit mit den Infotafeln der Bevölkerung näherbringen möchten. In diesem Jahr haben sich über 150 Höfe an der Aktion beteiligt – ein schöner Erfolg!

 

Einkommen 2021 der Urner Landwirtschaft steigt um 5%, bewegt sich aber weit unter dem schweizerischen Durchschnitt

Die AGRO-Treuhand Uri, Nid- und Obwalden GmbH hat wiederum eine Statistik über die Urner Landwirtschaft erstellt. Diese wurde anlässlich dem vom Bauernverband Uri jährlich organisierten Treffen mit den bäuerlichen Organisationen und Landräten am Donnerstagabend 17.11.2022 im Bielenhof in Erstfeld vorgestellt.

Die Schweizer Stimmbevölkerung lehnt die Massentierhaltungsinitiative mit 62.86 Prozent klar ab. Sie sagt damit Nein zu einer staatlich verordneten Tierhaltung gemäss Bio-Standard. Die Schweizer Landwirtschaft ist froh über diesen Entscheid.

Die Massentierhaltungsinitiative kommt am 25. September 2022 zur Abstimmung. Eine Annahme der Initiative hätte drastische Änderungen für die Schweizer Tierhaltungsbetriebe zur Folge. Die Initiative fordert, dass die Nutztierhaltung zur «Wahrung der Würde der Tiere» mindestens die Bio-Suisse Anforderungen im Bereich Tierwohl aus dem Jahr 2018 einhalten muss. Eine Annahme der Initiative würde der Landwirtschaft von UR, NW und OW in ihren Grundfesten erschüttern. Konflikte in der Raumplanung, mehr Emissionen und eine Erhöhung der Konsumentenpreise sind nur einige Auswirkungen. Für umfängliche Informationen durch Berichte und ein ausführliches Webinar bitte auf weiterlesen klicken...

Aufbereiter gezielt einsetzen - Insekten & Co. schützen

Der Einsatz des Aufbereiters bringt diverse Vorteile mit sich, hat aber auch negative Auswirkungen, insbesondere auf die lokale Fauna. Daher: Ein gezielter Einsatz verbessert Futterqualität und schützt zugleich Insekten und Kleintiere.

Der Kanton setzt für jeden Sömmerungs- oder Gemeinschaftsweidebetrieb den Normalbesatz fest. Dieser verfügte Normalbesatz bildet die Ausgangslage der jährlichen Sömmerungsbeiträge. Grundlage für die Festsetzung des Normalbesatzes waren die Auftriebszahlen 1996-1998. Dieser Besatz hat sich zwischenzeitlich nur verändert infolge Flächenmutationen, Wechsel von Tiergattungen oder sofern für das Alpgebiet ein Bewirtschaftungsplan erstellt wurde.

Fis. Mit dem Führerausweis der Kategorie G und erfolgreich absolviertem Fahrkurs G40 können 14-jährige Personen Landwirtschaftstraktoren und landwirtschaftliche Ausnahmefahrzeuge sowie gewerblich immatrikulierte Traktoren mit einer Höchstgeschwindigkeit bis 40 km/h auf landwirtschaftlichen Fahrten lenken.

Der Bauernverband Uri wird neu in einem Co-Präsidium geführt

Der Bauernverband lud seine Mitglieder nach 2 Jahren am 8. April 2022 wieder im gewohnten Rahmen zur Generalversammlung ein. Der abtretende Präsident konnte dazu rund 80 Gäste und Mitglieder im Pfarreizentrum Erstfeld begrüssen.

Unter Ausschluss der Öffentlichkeit wurden die Gewinner des Urner Alpkäse-Wettbewerbes ermittelt. Am Samstag fand im kleinen Rahmen die Prämierung statt, die sonst jeweils am Alpkäsemarkt in Seedorf vorgenommen wird.

In diesem Jahr konnten 20 Lernende aus der landwirtschaftlichen Nachholbildung in Seedorf das EFZ entgegennehmen. Damit haben alle erfolgreich die Lehrabschlussprüfung bestanden. Die Nachholbildung hat sich mittlerweile als erfolgreiches Bildungssystem im Kanton Uri etabliert.

Grosser Vertrauensbeweis in die Innerschweizer Bauernfamilien

Die Schweizer Stimmbevölkerung hat sich deutlich gegen die beiden Agrar-Initiativen ausgesprochen. Wuchtig ist die Ablehnung in den Innerschweizer Kantonen. Die Initiativen hätten die einheimische Lebensmittelproduktion massiv reduziert und viele Bauernbetriebe in ihrer Existenz gefährdet. Das Innerschweizer Komitee wertet das Ergebnis als grossen Vertrauensbeweis in die Bauernfamilien.

vom Hof im Kanton Uri

Erdbeeren, Tomaten oder Milch aus der Region? Frische Produkte findest du im Hofladen in deiner Nähe. Doch unsere Bauernfamilien bieten viel mehr als nur Gemüse oder Fleisch ab Hof: Einen Apéro in der Besenbeiz, Schlafen im Stroh oder ein Trekking mit Tieren – auf Schweizer Bauernhöfen kannst du einiges